underworld - die homburger schlossberghöhlen

PHOTOAUSSTELLUNG


Der Quierschieder Fotograf Josef Scherer hat die geheimnisumwitterten, weit über das Saarland hinaus bekannten Homburger Schlossberghöhlen, in den Jahren 2012/13 für die Arbeit an dem Bildband "Saarland" mehrfach durchstreift und war dabei auch in dem für die Öffentlichkeit derzeit nicht zugänglichen Höhlenbereich und im Bunkerbereich mit seiner Kamera unterwegs. 30 seiner bei diesen Exkursionen entstandene Bilder zeigt er in der Ausstellung "underworld - die homburger schlossberghöhlen ".

Bei der Ausstellung "Underworld" tauchen die Besucher in eine ihnen fremde, faszinierende, geheimnisvolle, andere Welt ein, die ihnen die Höhlen zum Einen gemäldegleich und dennoch realistisch, und zum Anderen in der Gegenüberstellung verfremdet und mit scheinbar explodierenden Farben zeigt. So entsteht der Eindruck, als seien die verfremdeten Bilder bunte Glasfenster, die mit den Schlossberghöhlen nichts zu tun haben. Betrachtet man die Bilder genauer, wird der Zusammenhang und die Verwandtschaft deutlich: in den surrealen Bildern finden sich Elemente der Höhlen in kleiner und vielfältiger Form und Farbgebung wieder. Die Höhlen- und Bunkerbilder sind gleichsam durch die Verfremdung "aufgebrochen". Ein zweiter und vielleicht auch ein vergleichender Blick zum Original lohnen sich also.

Die gelben, roten und gelbroten Farben des Buntsandsteins in Verbindung mit dem Gelbton der Beleuchtung dominieren die Bilder von Scherer. Die Fotografien aus dem Bunkerbereich vermitteln durch ihre gleichmäßige Ausleuchtung und besondere Perspektive einen surrealen Eindruck und lassen den Betrachter gleichsam in die Tiefe des Raumes eintauchen.



 
7/14
 
© Josef Scherer